Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Die Hoffnungen auf den erfolgreichen Klassenerhalt sind bei der BG Lintfort schon seit einigen Wochen geschwunden. Dennoch will man sich nicht kampflos geschlagen geben. Gegen Leverkusen soll der dritte Saisonsieg eingefahren werden. Vorher trifft die "Zweite" im Oberliga-Derby auf die BG Duisburg-West

Dass die Basketballer der BG Lintfort auch in ihrer zweiten Regionalliga-Saison mit der Konkurrenz mithalten können und manchen Gegner zumindest temporär vor Probleme stellen können, haben sie in den letzten Wochen immer wieder unter Beweis gestellt. Das Heimspiel gegen Recklinghausen konnte gewonnen werden, gegen die BG Dorsten hielt man die Partie 33 Minuten lang offen, zuletzt trieb man die BBG Herford eine Halbzeit lang an den Rand der Verzweiflung.

Denn auch, wenn die Hoffnungen auf den Klassenverbleib mit Blick auf die Situation in der höherklassigen ProB schon lange geschwinden sind, wollen sich die Akteure anständig und mit erhobenem Haupt aus der 1. Regionalliga verabschieden. „Die Moral und Einstellung der Jungs ist absolut intakt, ich kann ihnen keinen Vorwurf machen. Sie geben Woche für Woche alles und versuchen, auch aus der schwierigen personellen Situation das Beste zu machen“, sagt Trainer Tobias Liebke. Nun möchte man am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den SC FastBreak Leverkusen an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen und den insgesamt dritten Saisonsieg einfahren.

Die Gäste aus der Chemiestadt stecken in einer ähnlichen Lage wie die BGL. Als Aufsteiger konnten sie in der Hinrunde einige wichtige Erfolge einfahren und sich nach einem Drittel der Saison zunächst von den Abstiegsrängen absetzen. Doch inzwischen stecken die Leverkusener mit fünf Siegen ebenfalls im Abstiegskampf fest und brauchen jeden Punkt, um die Klasse doch noch halten zu können. Daher wird sich die BGL auf eine hitzige Partie gefasst machen müssen.

Die Gäste konnten sich bislang zumeist der Offensivqualitäten ihrer Akteure sicher sein, mit mehr als 1500 erzielten Punkten führen sie in dieser Wertung das untere Tabellendrittel an. Doch zu oft haperte es dafür an der defensiven Abstimmung – 89,7 Punkte pro Spiel kassierte das Team um Routinier Marc Rass – und damit die meisten aller 14 Teams. Die Lintforter werden also gut daran tun, sich nicht zu verstecken, den gegnerischen Korb permanent zu attackieren und mutig ihre Chancen zu suchen.

Mit welchem Personal dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann, steht allerdings noch nicht fest. Über die Disqualifikationen von Janosch Feige und Paul Krüger aus der Partie gegen Dorsten lag zuletzt immer noch keine Entscheidung des Verbands vor, einige Akteure werden zudem noch verletzt fehlen. Auch für Oskar Mellmann dürfte ein Einsatz nach seinem Fingerbruch noch zu früh kommen. Daher könnten gegebenenfalls wieder einige Akteure der zweiten Mannschaft, die vor der Regionalliga-Partie die BG Duisburg-West zum Oberliga-Derby empfängt, aushelfen.

„Wir wollen Leverkusen ein Bein stellen. Auch wenn unsere Situation aussichtslos ist, wollen wir uns hinterher nicht vorwerfen lassen, alle verbleibenden Spiele hergeschenkt zu haben. Außerdem wäre das unprofessionell. Wenn wir so spielen wie gegen Dorsten ist auch gegen Leverkusen alles möglich“, blickt Liebke auf die anstehende Partie am Samstag um 20 Uhr.

Derby mit richtungsweisendem Charakter

Vor der Regionalliga-Partie wird bereits die zweite Herrenmannschaft der BG Lintfort um Punkte für den Klassenerhalt in der Oberliga kämpfen. Um 17.30 Uhr empfängt das Team von Coach Marcel Kower die BG Duisburg-West zum Derby. Nach den zwei ebenso knappen wie ärgerlichen Niederlagen gegen den Spitzenreiter Maccabi Düsseldorf und zuletzt auswärts bei der TSG Solingen kann sich die BGL mit einem Erfolg vom derzeitigen direkten Verfolger absetzen und gleichzeitig Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut machen. Der Eintritt zu dieser Partie ist frei, das Catering wird aber bereits zur Verfügung stehen.