Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Ersatzgeschwächt und aufgefüllt mit Juniorenspielern verlieren die Herren der BG Lintfort im Rahmen des WBV Pokals in Bonn deutlich mit 118:38. Der Ligakonkurrent Telekom Baskets Bonn 2 ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, wer das Spiel an diesem Tag gewinnen würde. Ärgerlich dabei, dass sich in diesem Spiel auch noch Oskar Mellmann verletzte.

Da weiterhin zahlreiche Spieler der 1. Mannschaft wegen Krankheit, Verletzung oder Urlaub ausfielen, wurde das Team mit Perpektivspielern der Junioren aufgefüllt. Schon mit dem Warmlaufen war klar, dass die BGL hier heute keinen Blumentopf gewinnen würde. Der Gastgeber trat im Wesentlichen mit seinem Regionalliga Kader an und musste seinerseits nach Auskunft auf alle Jugendspieler verzichten.

Demzufolge musste das Rumpfteam um Oskar Mellmann, Milan Juskovic, Eric Peltz, Jamie Töps, Aaron Roschewski und dem erst 15-jährigen Alex Middeldorf aus der Herren 1 zusehen, wie sie mit Jeremy Lewis und Co. umzugehen hatten. Aufgefüllt wurde das Team mit den U18 Spielern Muanis Hajlovac und Sebastian Bachus sowie Sebastian Götzens und Federico Füllbrunn aus der Herren 2. Damit waren 6 Spieler im Kader, die nur wenig bzw. gar keine Erfahrung mit der 1. bzw. 2. Regionalliga hatten. Schon vor dem Spiel sagte BGL Coach Tobias Liebke: "Das wird eine anspruchsvolle Aufgabe für unsere Rookies. Aber es ist heute das erklärte Ziel, ihnen diese Liga und ihre Geschwindigkeit einmal näher zu bringen."

Demzufolge war das Ergebnis aus Lintforter Sicht absolut zweitrangig und das Spiel schnell erzählt. Mit 36:9, 27:9 und 28:14 gingen die ersten drei Viertel an Bonn. In der verhängnisvollen 28. Minute dann das Malheur: Oskar Mellmann will an der Grundlinie zum Korb ziehen. Sein Gegenspieler kommt ihm entgegen und tritt ihm bei dieser Aktion auf den Fuß. Schmerzverzerrt bleibt der Lintforter Aufbau am Boden liegen und wird gestützt von den Mitspielern zur Bank gebracht. Das letzte Viertel ging dann mit 27:6 an Bonn.

Nach dem Spiel kam Oskar Mellmann dann humpelnd aber schon wieder selbständig gehend aus der Halle. "Schön, dass wir jetzt erst einmal eine Pause haben." Das Fazit des BGL Coach zu diesem Spiel: "Die Rookies haben ihre Sache heute phasenweise recht gut gemacht. Absolut eindrucksvoll, wie sich unsere Jüngsten mit 15 und 16 Jahren hier eingesetzt haben. Sie haben heute gemerkt, dass in solchen Spielen jeder Fehler bestraft wird." Jetzt bleiben drei Wochen bis zum nächsten Heimspiel gegen TG Stürzelberg. Hoffentlich Zeit genug, um den Kader wieder auf volle Stärke zu bringen.

Damit verbleiben nur noch die U16 und U18 im WBV Pokal. Die U16 setzte sich mit 84:40 eindrucksvoll bei den New Elephants Grevenbroich durch und wartet nun auf ihren nächsten Gegner.

Es spielten: Peltz (10), Götzens (9), Juskovic (6), Mellmann (5), Bachus (4), Middeldorf, Roschewski (beide 2), Füllbrunn, Hajlovac, Töps