Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Beim SV Hagen-Haspe will die BGL an ihre überragende Defensivleistung gegen Bonn 2 anknüpfen. Doch der Spieltermin birgt Gefahren.

Zwei Siege in Folge, Platz neun in der Tabelle. Die BG Lintfort ist nach fünf Niederlagen in Folge zum Auftakt in den vergangenen beiden Partien endgültig in der ersten Regionalliga angekommen. Die kleine Serie soll nun beim SV Hagen-Haspe fortgesetzt werden.

Doch auf die Mannschaft von Coach Tobias Liebke kommen einige Unwägbarkeiten zu.

Anderer Termin, gleiche Einstellung

Denn normalerweise hätte die BGL erst am Samstag nach Hagen reisen müssen. Da die Gastgeber zum Ferienauftakt aber keine Halle finden konnten, in der sie spielen dürfen, baten sie um Vorverlegung der Partie. Die BGL stimmte zu, nun findet das achte Saisonspiel bereits am Mittwochabend um 20.30 Uhr statt. Inwiefern die Lintforter komplett werden anreisen können, lässt sich erst in letzter Minute sagen – schließlich müssen einige BGL-Akteure nach Feierabend beispielsweise erst noch aus Aachen anreisen. Zudem hofft man, nicht zusätzlich noch in einen Stau zu geraten.

Doch letztlich sind all dies nur Nebenschauplätze. Denn die Mannschaft ist motiviert, nach ihrem zweiten Sieg in Folge gegen Bonn 2 einen weiteren Erfolg einzufahren. Besonders die gezeigte Defensivleistung vom vergangenen Wochenende stimmt hoffnungsvoll, auch aus Hagen mit einem Sieg zurückzukehren.

Die Gastgeber konnten am ersten Spieltag mit einem Sieg über die Giants Düsseldorf überraschen, mussten seitdem aber nur noch Niederlagen einstecken und liegen damit derzeit sogar hinter der BGL in der Tabelle. Dennoch wird es eine alles andere als leichte Aufgabe in Westfalen. Denn die Hagener stellen in Jeremy Lewis den derzeit besten Korbjäger der Liga, mit 27,3 Punkten im Schnitt trägt der US-Amerikaner das Team im Grunde alleine. Dass es dennoch erst zu einem Sieg reichte, darf die BGL aber nicht täuschen. Denn letztlich werden am Mittwochabend wieder einmal nur Kleinigkeiten darüber entscheiden, wer dieses Spiel wird für sich entscheiden können.

Tobias Liebke fordert trotz aller Widrigkeiten von seinem Team, nicht zu sehr in Euphorie zu verfallen, sondern fokussiert zu bleiben und die Aufgabe mit der gebotenen Ernsthaftigkeit anzugehen. „Das ist wieder eines der Spiele, in dem wir einen gewaltigen Schritt nach vorne machen können. Wir müssen einfach zu unserem Spiel finden und unseren Plan durchziehen. Wenn wir so konsequent verteidigen wie gegen Bonn, ist auch in Hagen etwas zu holen. Aber wieder einmal gilt: Alles muss passen.“ Natürlich hofft auch Liebke darauf, dass Lennart Boner eine ähnliche Gala aufs Parkett bringt wie in der vergangenen Begegnung, als er mit 22 Punkten und 23 Rebounds unglaubliche Statistiken vorweisen konnte. Aber letztlich werden es auch Boners Mitspieler sein, die ihren Beitrag zum Erfolg leisten müssen.