Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2sdefault

Die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort empfangen am Samstag den Barmer TV in der Glückauf-Halle. Beide Teams sind mit einer Niederlage gestartet, dennoch ist über den Gegner aus Wuppertal nur wenig bekannt.

Lange ärgerten sich die Verantwortlichen der BGL nicht über die Niederlage zum Saisonauftakt bei der TG Düsseldorf. Denn das Ergebnis ging letztlich völlig in Ordnung – und die eigene Leistung auch alles andere als schlecht. Sorgen machte sich im Lintforter Lager also niemand, dass die Vorbereitung ihren Zweck verfehlt haben könnte.

Doch vor dem am Samstagabend (20 Uhr) folgenden ersten Heimspiel gegen den Barmer TV steigt die Anspannung wieder. Zum einen, da sich alle auf die Partie vor den eigenen Fans freuen, zum anderen, da über den Kontrahenten aus Wuppertal im Vorfeld nur wenig bekannt geworden ist. Zwar starteten die Barmer ebenso wie die BGL mit einer Niederlage in die Saison – gegen die TG Stürzelberg setzte es eine 61:66-Heimniederlage – viel Interpretationsspielraum lässt dieses Resultat aber auch nicht zu. „Von etlichen Teams hat man in der jüngeren Vergangenheit kaum etwas öffentlich mitbekommen. Wir kennen den Barmer Kader ebenso wenig wie den der Stürzelberger. Das Ergebnis hat also kaum Aussagekraft. Wir blenden komplett aus, dass Barmen die erste Partie ebenfalls verloren hat und schauen nur auf uns selbst“, so BGL-Coach Tobias Liebke.

Denn dabei gab es gegen Düsseldorf durchaus einige Punkte, die noch verbessert werden könnten. „Wir dürfen uns unter den Körben nicht mehr so sehr den Schneid abkaufen lassen, müssen im Reboundverhalten kompakter werden und zweite Chancen für den Kontrahenten verhindern“, so der Coach. Außerdem wurde unter der Woche daran gearbeitet, die Wurfquote im kommenden Spiel zu verbessern. „In Düsseldorf haben zu viele Würfe ihr Ziel verfehlt, um hinten raus noch ernsthaft mithalten zu können. Aber wir spielen zu Hause, kennen die Anlage und haben unsere Fans im Rücken. Das wird eine komplett andere Geschichte werden“, freut sich Liebke auf den ersten Auftritt auf eigenem Parkett seit März 2020.

Dabei hofft er auf die Rückkehr des zuletzt erkrankten Mark Sengutta in den Kader. Und auch bei Milan Juskovic ist man guter Dinge, dass er seine Knieprobleme überwunden hat. Entsprechend vollzählig sollte die BGL am Samstagabend auflaufen können, denn unter der Woche flatterten keine weiteren Absagen hinein.