Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Nachdem der langjährige Lintforter Marcel Kower vor rund zwei Wochen seinen Abschied bekannt gegeben hatte, war auch die Position des Trainers der zweiten Herrenmannschaft vakant. Die BGL kann nun einen Nachfolger präsentieren. Thorsten Schmitz wird künftig für die Geschicke der Oberliga-Reserve verantwortlich sein.

Die BG Lintfort hat einen Nachfolger für den scheidenden Trainer der zweiten Herrenmannschaft, Marcel Kower, gefunden. Ab der kommenden Saison wird der Duisburger Thorsten Schmitz beim Oberliga-Team an der Seitenlinie stehen und die Mannschaft betreuen. Damit konnte nur rund zwei Wochen nach Kowers privat bedingtem Rückzug eine wichtige Schlüsselposition im Senioren-Bereich wieder besetzt werden. Schmitz soll, wie auch sein Vorgänger, künftig eng mit Herren 1-Trainer Tobias Liebke zusammenarbeiten und hoffnungsvolle Talente erkennen sowie weiterentwickeln.

Thorsten Schmitz ist in der regionalen Basketball-Szene kein Unbekannter, war bislang allerdings noch nie für ein Oberliga-Team verantwortlich. Der 45-jährige gebürtige Duisburger begann seine basketballerische Laufbahn beim Rumelner TV und war danach auch beim VfL Rheinhausen aktiv, bevor beide Vereine gemeinsam mit dem Homberger TV in der BG Duisburg-West aufgingen. Dort coachte er unter anderem die zweite Herrenmannschaft, übernahm dann einen Posten bei SFD Düsseldorf. Zuletzt war er als Trainer bei den Sterkrade 69ers aktiv. Seit 2015 ist er Inhaber der C-Lizenz.

Nun freut sich Schmitz, seine Fähigkeiten bei der BG Lintfort einzubringen. "Ich bin dankbar für die Möglichkeit, die ich hier bekomme und das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird. Als die Anfrage kam, musste ich nicht lange überlegen, das ist schließlich eine besondere Herausforderung. Aber hier in Lintfort hat man aus wenigen Möglichkeiten immer schon viel gemacht. Daher freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen im Verein", sagte Schmitz bei seiner Vorstellung.

Wann Schmitz erstmals in der Halle aktiv werden kann, steht aufgrund der immer noch geltenden Corona-Beschränkungen derweil noch nicht fest. Klar ist nur, dass zunächst einmal ein Open Gym für alle interessierten Spieler stattfinden wird, sobald die Glückauf-Sporthalle wieder freigegeben ist.