Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Am Mittwochabend müssen die Klosterstädter beim Ligakonkurrenten WWU Baskets Münster ihre Drittrundenpartie im WBV-Pokal bestreiten. Es wird eine Bewährungschance für einige Nachwuchs-Akteure.

Nachdem die Regionalliga-Basketballer aufgrund des Rückzugs der Westfalen Mustangs am vergangenen Wochenende die Beine hochlegen und die Konkurrenz beobachten konnten, stehen für das Team von Coach Tobias Liebke nun wieder zwei Partien innerhalb von vier Tagen auf dem Programm.

Mit Rumpfteam, aber nicht ohne Ambitionen nach Westfalen

Denn bevor am Samstag Citybasket Recklinghausen in die Glückauf-Halle kommen wird, müssen die Lintforter in der dritten Runde des WBV-Pokals beim Ligakonkurrenten und derzeitigen Tabellenführer der Regionalliga West, den WWU Baskets Münster antreten. Die Partie in Westfalen beginnt um 20.30 Uhr in der Universitätssporthalle. Nach dem deutlichen Zweitrundenerfolg beim Bezirksligisten BG Monheim bekamen die Lintforter damit einen ungleich schwereren Gegner zugelost. BGL-Coach Tobias Liebke wird die Partie daher dazu nutzen, einigen Nachwuchsakteuren eine Bewährungschance zu geben. „Wir werden kein Risiko eingehen und unsere angeschlagenen Spieler zu Hause lassen. Denn derzeit brauchen wir in der Liga einfach jeden Mann.“

So werden neben Michael Schmak, der sich immer noch mit seiner Muskelverletzung herumplagt höchstwahrscheinlich auch Patrick Wittich und Thomas Achtermeier zu Hause bleiben, der sich noch von einer Bänderdehnung aus dem Gastspiel in Hagen erholt. Dennoch sind auch gestandene Akteure wie beispielsweise Gideon Schwich (Bild) mit von der Partie. „Das wir bewusst reduziert anreisen, bedeutet aber keineswegs, dass wir die Partie schon von vornherein abgeschenkt haben. Wir wollen uns ähnlich hartnäckig und unangenehm präsentieren wie am ersten Spieltag in der Liga“, so Liebke.

Zum Saisonauftakt Mitte September konnte sich der klare Favorit aus Münster erst im letzten Viertel deutlich von der BGL distanzieren und einen letztlich ungefährdeten Sieg mit in die Universitätsstadt nehmen. Damals wurden die Münsteraner ihrer sportlichen Stellung gerecht und konnten ihre Überlegenheit bislang auch in der Liga größtenteils unter Beweis stellen - eine Niederlage haben die WWU Baskets als Tabellenführer dort allerdings auch schon hinnehmen müssen.

„Wir werden seriös an das Spiel herangehen und dann mal sehen, für wie viel es letztlich langt. Danach können wir uns dann auf das Heimspiel am Samstag gegen Recklinghausen konzentrieren“, ordnet Liebke die eigenen Ambitionen im Vorfeld ein. Zudem kann man die Partie am Mittwoch auch als Testlauf für Anfang Dezember nehmen. Denn dann startet bereits die Rückrunde - für die BGL mit einem Auswärtsspiel in Münster.