Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Souveräner Erfolg beim ersten Verfolger TG Düsseldorf festigt die Tabellenführung

Die BG Lintfort ist hellwach aus der Herbstferienpause heraus gekommen und hat auch das zweite Spitzenspiel hintereinander für sich entscheiden können. Beim bislang ärgsten Verfolger und punktgleichen Tabellenzweiten gewann das Team von Trainer Tobias Liebke nach konstanter Leistung mit 81:71(42:36) und hat damit seine Spitzenposition weiter gefestigt.

 

Coach Liebke hatte vor den Landeshauptstädtern unter der Woche enorm gewarnt: „Für mich ist die TG in diesem Jahr der stärkste Gegner, nicht nur wegen Sasa Zivanovic. Der Kader ist sehr ausgeglichen besetzt und versteht es, Basketball zu spielen.“ Daher wusste der 30-Jährige nicht genau, wie er die Partie gegen die Düsseldorfer im Vorhinein einschätzen sollte - auch weil sich Lennart Boner unter der Woche im Training verletzte und am Samstag ausfiel. „Damit fehlt es uns natürlich extrem an Größe. Aber wir haben Wege erarbeitet, das zu kompensieren.“

Dementsprechend war es vor allem Till Achtermeier, der seine Farben im ersten Durchgang anführte und in der Offensive mutig agierte. Auch von der Erfahrung seines Gegenspielers ließ er sich nicht abschrecken und konnte sich immer wieder durchsetzen und punkten. Doch auf der Gegenseite hielt Ex-Bundesligaaktuer Zivanovic dagegen, zeigte seine ganze Klasse und hielt die TG im Spiel. Da beide Teams ansonsten noch recht zerfahren agierten und die BGL sich einige ärgerliche Ballverluste im Aufbauspiel leistete, blieb es zunächst eine enge Partie.

Das blieb sie auch im zweiten Viertel, auch wenn es die Klosterstädter nun vornehmlich verstanden, die Rebounds zu sichern und den Gegner so nicht zu einfachen Punkten kommen zu lassen. Doch jeden kurzen Lauf der Gäste wusste die TG zu kontern, blieb an der BGL dran und hielt den Rückstand in Grenzen. Erst kurz vor der Pause konnten sich die Klosterstädter dann erstmals deutlicher absetzen und eine recht verdiente Halbzeitführung erspielen.

Nach dem Seitenwechsel hatte die BGL dann ihre stärkste Phase. Innerhalb weniger Minuten bauten die Lintforter ihren Vorsprung aus und konnten sich erstmals über eine zweistellige Führung freuen. Alles lief nun nach der Vorstellung von Liebke. Seine Spieler verteidigten nun intensiver, zwangen den Gegner zu schwierigen Abschlüssen und profitierten auch von der schwachen Freiwurfquote der Gastgeber. So blieb der Vorsprung auf konstantem Niveau, vor dem Schlussviertel schien die Partie entschieden.

Doch wie so oft verloren die Klosterstädter im letzten Abschnitt plötzlich ihre Linie und die Ruhe - und das, obwohl Zivanovic nach Unbeherrschtheiten hintereinander mit zwei technischen Fouls zum Duschen geschickt wurde. Denn plötzlich waren es die Gastgeber, die mit Wut im Bauch anrannten und die BGL ein ums andere Mal überraschen konnten. Plötzlich führten die Klosterstädter nur noch mit drei Punkten, die Partie drohte zu kippen. Doch anders als in Wuppertal fingen sich die Klosterstädter wieder - auch dank eines enorm wichtigen Dreipunktwurfes von Routinier Björn Wagner. Dieser Treffer brach den Hausherren das Genick, sodass sich die BGL wieder absetzen konnte und am Ende einen alles in allem verdienten Sieg feiern konnte.

„Wir haben heute gezeigt, dass wir aus unseren Fehlern gelernt haben und auch gegenüber den Schiedsrichtern heute ruhig geblieben sind. Björn hat uns mit all seiner Erfahrung am Ende natürlich enorm geholfen, aber auch Till Achtermeier und Janosch Feige haben eine klasse Partie abgeliefert. Nun wollen wir kommende Woche gegen Grevenbroich 2 natürlich nachlegen“, so der sehr entspannte Tobias Liebke nach dem Schlusspfiff.

Punkte: Ti. Achtermeier (24), Feige (16), Schmak, Krüger (beide 11), Wagner (9), Wittich, Th. Achtermeier (beide 4), Schöter, Middeldorf (beide 1).