Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Klosterstädter müssen in Opladen gewinnen und auf Niederlage des ETB Essen 2 hoffen

Heute steigt in den Basketballligen des WBV der letzte Spieltag der aktuellen Saison. Und für beide männlichen Seniorenteams der BG Lintfort geht es um den Klassenerhalt. Am Samstag um 18 Uhr geht es für die Regionalliga-Mannschaft von Coach Tobias Liebke um alles oder nichts. Beim TuS Opladen müssen die Klosterstädter gewinnen, um sich den rettenden Sprung auf Tabellenplatz zehn zu ermöglichen.

Am Sonntag um 14 Uhr wird es dann für die zweite Herrenmannschaft in der Landesliga ernst. Aufgrund der Abstiegskonstellationen in den übergeordneten Ligen reicht der aktuelle zehnte Platz nicht zum Klassenerhalt. Daher kommt es im letzten Spiel beim direkten Konkurrenten Altenessener TV zum Showdown um den Ligaverbleib.

Nur ein Sieg zählt beim TuS Opladen

Die Ausgangslage ist ebenso einfach wie schwierig für die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort. Um doch noch in letzter Sekunde den Klassenerhalt zu schaffen, müssen sie ihr letztes Saisonspiel beim TuS Opladen gewinnen  und sind gleichzeitig auf eine Niederlage des ETB Essen 2 gegen den Deutzer TV angewiesen. Jede andere Konstellation würde nicht zum Klassenerhalt reichen. Ein Blick auf das Ergebnis des Hinspiels kann der BGL Mut machen, denn im Januar besiegte man den Konkurrenten aus Leverkusen klar und deutlich. Damals fehlten dem TuS allerdings auch seine beiden besten Akteure gesperrt. Zudem befinden sich die Opladener seit einigen Wochen auf einem Höhenflug, konnten sich unter anderem sensationell deutlich gegen den Aufstiegskandidaten ART Düsseldorf durchsetzen.

Die Ausgangslage wird für die BGL nicht einfacher, wenn man sich die eigene Personalsituation betrachtet. Denn am Samstag heiratet BGL-Center Till Achtermeier. Auf seiner Trauung werden daher logischerweise sein Bruder Thomas und Trauzeuge Michael Schmak weilen. Doch der Rest des Teams möchte mit aller Macht dafür sorgen, dass es am Abend dann doppelten Anlass zum Feiern gibt. Dazu wird es vor allem darauf ankommen, dass man die beiden Opladener Top-Spieler McLaurin und Höhfeld in den Griff bekommt und dem Gegner nicht die Chance gibt, zu seinem eigenen Spiel zu finden. Tobias Liebke sagt: „Trotz aller Rückschläge in dieser Saison haben wir jetzt am letzten Spieltag immer noch die Chance, alles zum Guten zu wenden – auch wenn wir auf eine Niederlage Essens angewiesen sind. Ich weiß, dass die Jungs alles dafür geben und sich zerreißen werden, um die Liga noch zu halten. Wenn es am Ende dann reicht, umso besser. Aber auch bei einem Abstieg geht die Welt nicht unter, dann kommen wir nur umso stärker wieder zurück.“

Derweil hat die BGL die Personalplanungen für die kommende Saison schon ein wenig vorangetrieben. Coach Tobias Liebke wird auch in der kommenden Spielzeit an der Seitenlinie stehen, völlig unabhängig ob in der Regional- oder Oberliga. Zudem wird Top-Talent Joel Aminu am kommenden Samstag sein letztes Ligaspiel für die BG Lintfort bestreiten. Der 18-jährige hat zur neuen Saison mehrere Angebote aus dem gesamten Bundesgebiet vorliegen und wird die BGL verlassen. „Es wäre der pure Wahnsinn, wenn wir Joel nicht ziehen lassen würden, bei seinen Möglichkeiten braucht er schlicht und einfach professionellere Voraussetzungen. Wir sind stolz, wieder einmal einen so talentierten Spieler hervorgebracht zu haben und werden ihm mit Sicherheit keine Steine in den Weg legen. Die kommenden Wochen werden nun zeigen, wohin sein Weg ihn führt“, sagt Liebke.

Zunächst soll Aminu am Samstag aber noch dabei helfen, der BGL doch noch den Klassenerhalt zu sichern.


Abstiegsshowdown für die „Zweite“ am Sonntag beim Altenessener TV

Für die zweite Herrenmannschaft geht es dann am Sonntag um alles oder nichts. Beim Altenessener TV muss das Team von Coach Patrick Wittich gewinnen, um den direkten Konkurrenten noch vom neunten Tabellenplatz zu verdrängen und sich damit den Klassenerhalt zu sichern.

Nach der letztlich knappen Niederlage gegen Solingen am vergangenen Wochenende geht Wittich allerdings zuversichtlich in die Partie: „Wir haben in den vergangenen Spielen unser Potential nicht nur angedeutet, sondern auch gezeigt, dass wir eigentlich in der Lage sind, auch mit den Spitzenteams der Liga mitzuhalten. Leider hat uns unsere Unerfahrenheit zu oft einen Strich durch die Rechnung gemacht.“

Dennoch will die BGL am Sonntag ab 14 Uhr von Beginn an zeigen, dass sie im Laufe des Jahres dazu gelernt hat. Ab der ersten Sekunde werden die Spieler um jeden Ball kämpfen. Am Ende würde sogar ein knapper Erfolg reichen, der direkte Vergleich wird keine Rolle spielen. Beide Mannschaften rangieren mit sieben Siegen in der Tabelle, die Gastgeber haben nur aufgrund des Erfolgs im Hinspiel momentan noch die Nase vorne.

Auf welches Personal Wittich am Wochenende zurückgreifen wird können, steht derweil noch nicht fest. Erst die Trainingseinheiten unter der Woche werden zeigen, ob die zuletzt angeschlagenen Akteure wieder mit von der Partie sein können.



Ein Endspiel steigt auch in Horst

Ein weiteres Do-or-die-Spiel steht derweil am Sonntag um 16 Uhr für die dritte Herrenmannschaft auf dem Programm. Das Team von Coach Mario Schubert hat sich durch eine tolle Entwicklung und überragende Leistungen in den vergangenen Wochen und Monaten das Enspiel um den Aufstieg in die Landesliga erkämpft.

Beim punktgleichen Spitzenreiter entscheidet sich, welches der beiden Teams den Gang in die höhere Spielklasse antreten darf. Die BGL 3 ist gewillt, die Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen und dem Gegner in eigener Halle den Aufstieg zu vermiesen. Sollte dieses Vorhaben gelingen, würden in der kommenden Saison - den Klassenerhalt der zweiten Herrenmannschaft vorausgesetzt - zwei BGL-Teams die Landesliga 4 aufmischen können.