Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Aufschlussreiche Testspiele für die BG Lintfort
Giants Düsseldorf werden am Samstag ihrer Favoritenrolle erst in der zweiten Halbzeit gerecht - Gute Leistung am Sonntag gegen Frintrop

Am Samstag hat die neue Basketball-Saison auch für die BG Lintfort offiziell begonnen. In heimischer Halle beging man wie jedes Jahr die Saisoneröffnung, bei welcher man sich den eigenen Fans präsentierte und mit einem Testspiel gegen einen hochkarätigen Gegner den eigenen Leistungsstand überprüfen konnte.

Als Gegner konnte man wie im vergangenen Jahr die Erstregionalliga-Mannschaft der Giants Düsseldorf gewinnen. Auch am Sonntag stand ein Testspiel für die Klosterstädter auf dem Programm. Ebenfalls in der Glückauf-Halle testete man gegen den letztjährigen Ligakonkurrenten Adler Frintrop Essen.


Unkonzentriertheiten verhindern gutes Ergebnis gegen Düsseldorf


In 2014 gelang der BGL gegen die nach wie vor von Ex-Nationalspieler Gerrit Terdenge trainierte Truppe ein knapper, aber überzeugender Erfolg. Dieses Ergebnis wurde seinerzeit in der Landeshauptstadt zum Anlass genommen, die eigene Leistung deutlich zu hinterfragen. In der darauffolgenden Spielzeit fanden sich die Giants zwar immer am unteren Ende der Tabelle wieder, schafften jedoch letztlich den Klassenerhalt. In diesem Jahr soll es für die Düsseldorfer in einer sehr ausgeglichenen Liga weiter nach oben gehen.

Die Ziele der BGL sind auch eindeutig. Als nachgerückter Aufsteiger möchte man sich in der zweiten Regionalliga so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern, um langsam sich in dieser Spielklasse wieder etablieren zu können. Das harte Auftaktprogramm will man dabei so erfolgreich wie möglich überstehen. Dementsprechend motiviert ging die Mannschaft von Coach Liebke auch in die Begegnung mit den Landeshauptstädtern.

Die BGL musste allerdings auf ihren Kapitän Marcel Kower verzichten, der momentan im Urlaub weilt. Dementsprechend ging den Hausherren einige Größe unter dem Korb verloren. Doch in der ersten Halbzeit machte sich zunächst kein Klassenunterschied bemerkbar. Die Klosterstädter ließen den Ball gut laufen und kreierten sich viele freie Wurfchancen, die auch genutzt werden konnten. Besonders Joel Aminu gelang es immer wieder, sich in Szene zu setzen und die Düsseldorfer Verteidigung vor Probleme zu stellen.

Die eigene Defensive stand über weite Strecken der ersten Hälfte sicher und stabil. Die Gäste wurden zu schwierigen Abschlüssen gezwungen, auch das Spiel über die körperlich überlegenen Center funktionierte zunächst nicht wie von Terdenge gewünscht. Die BGL blieb die ganze Zeit auf Tuchfühlung und konnte sich mit dem 35:42 zur Halbzeit auch noch Chancen für den zweiten Spielabschnitt ausrechnen.

In diesem waren es dann aber die Landeshauptstädter, welche nun den Takt vorgaben. Die Lintforter wurden zunehmend ungeduldig und unkonzentriert, kamen dementsprechend auch nicht mehr zu klaren Abschlüssen. Zusätzlich leistete man sich einige unnötige Ballverluste, was letztendlich dazu führte, dass die Giants sich absetzen konnten. Der Rückstand der BGL wuchs schnell an und auch eine abermalige Tempoverschärfung hatte nicht mehr den gewünschten Effekt. Am Ende setzten sich die Düsseldorfer mit 83:53 durch. Coach Liebke war dennoch nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Gegen ein im Vergleich zum Vorjahr personell verstärkten und auch spielerisch verbesserten Gegner ist es uns in der ersten Hälfte noch gut gelungen, unsere Spielidee auch mit einfließen zu lassen. Damit kann ich sehr zufrieden sein. Jedoch haben wir unseren Rhythmus nach dem Seitenwechsel zu schnell verloren und dann nicht mehr ins Spiel gefunden. Daran werden wir noch arbeiten müssen.“

Punkte: Aminu (19), Th. Achtermeier (10), Schmak (8), Wagner (5), L. Durdel, Krüger, Karakaya (je 3), Ti. Achtermeier (2)

Zweites Testspiel, erster Erfolg

Keine 24 Stunden nach dem Ende der Partie gegen die Giants Düsseldorf mussten die Spieler der BGL wieder auf das Feld. Am Sonntag reiste der Oberligist und letztjährige Ligakonkurrent Adler Frintrop Essen als Gegner an.

Die Ruhrgebietler hatten in der Sommerpause einige schmerzhafte Abgänge zu verkraften, fanden in Lintfort aber gut in die Partie. Den Gastgebern war hingegen noch deutlich die Müdigkeit vom Vortag anzumerken - besonders in der Defensive war man häufig zu spät dran und konnte den Gegner nur durch Fouls stoppen.
Dafür konnte man sich in der eigenen Offensive jedoch auf Rückkehrer Till Achtermeier verlassen, der von seinen jeweiligen Gegenspielern zu keinem Zeitpunkt des Spiels zu stoppen war. Aufgrund einiger Nachlässigkeiten auf Seiten der BGL entwickelte sich dennoch eine ausgeglichene Begegnung.

Erst nach dem Seitenwechsel gelang es den Klosterstädtern, den Rhythmus nach den eigenen Vorstellungen zu bestimmen. So konnte Coach Liebke viele verschiedene Varianten testen, ohne dass der Spielfluss großartig verloren ging. Am Ende war es dann besonders Joel Aminu, der sich immer wieder in Szene setzen konnte und der BGL letztendlich zu einem ungefährdeten Erfolg verhalf.

BG Lintfort - Adler Frintrop Essen 76:62(34:29)
Punkte: Ti. Achtermeier 25, Aminu 20, Wittich 12, Karakaya 6, Krüger 4, Wagner 4, J. Durdel 3, Schmak 2