Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die Verantwortlichen der BG Lintfort sind bei der Suche nach einem Trainer für die zweite Mannschaft fündig geworden. Mit Christopher Schubert übernimmt ein alter Bekannter den Job an der Seitenlinie der Oberliga-Reserve.

Lange haben die Verantwortlichen der BG Lintfort gesucht. Nun können die Basketballer endlich Vollzug melden: Christopher Schubert übernimmt den Trainerposten der zweiten Herrenmannschaft, die in der Oberliga auflaufen wird. Der 40-Jährige ist bei der BGL kein Unbekannter.

Schon als Sechsjähriger stand er erstmals selbst auf dem Basketballfeld, durchlief sämtliche Jugendteams und spielte rund zwölf Jahre für die erste Herrenmannschaft in der Oberliga und 2. Regionalliga – unterbrochen von einem kurzen Intermezzo beim Erstregionalligisten BG Dorsten.

Aber auch als Schiedsrichter und Trainer brachte sich Schubert früh bei der BGL ein. Nach Anfängen mit einer U8-Mannschaft stieg er schnell auf und coachte unter anderem das Lintforter U18-Team, das sich Anfang der 2000er erstmals für die NRW-Liga qualifizieren konnte. Aus diesem Kader gingen unter anderem die späteren Herren1-Spieler Kai Schiffer und Michael Schmak hervor. Aber auch andere erfolgreiche BGL’er wie Gideon Schwich oder Till Achtermeier durchliefen Schuberts Schule.

Schließlich konzentrierte sich Schubert aber zunächst auf die berufliche Karriere, stieg in den vergangenen Jahren zum Wachabteilungs- und Einsatzleiter bei der Feuerwehr Moers auf. Doch Verbindungen zu seinem Job möchte Schubert mit Blick auf die neue Aufgabe bei der BGL nicht knüpfen. „Das ist keine Rettungsmission. Ich möchte eine Mannschaft formen, die größtenteils aus talentierten Nachwuchskräften bestehen wird. Ziel ist, die technischen und taktischen Fähigkeiten so auszubilden, dass die jungen Spieler schnell im Seniorenbereich Fuß fassen und schnell den nächsten Schritt gehen können.“ Schließlich sei das große Faustfand der Lintforter Basketballer schon immer die gute Jugendarbeit gewesen, daran gelte es nun anzuknüpfen.

Daher möchte sich der zweifache Familienvater, der zuletzt auch die weibliche U12 der BGL betreute, nicht auf ein konkretes Saisonziel festlegen. „Hauptsächlich möchte ich die Spieler individuell fördern, ihnen Spaß, Ehrgeiz und Leidenschaft vermitteln. Was wir letztlich in der Liga erreichen werden, wird sich herausstellen.“ Durch die Teilung der Oberliga in zwei Vorrunden-Gruppen zu je sieben Teams qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften für eine Aufstiegsrunde, die übrigen spielen die zwei Absteiger aus. Die BGL2 trifft in Gruppe A der Oberliga 2 auf Bayer Uerdingen, den TV Goch, die BG Kaarst-Büttgen sowie die drei Düsseldorfer Konkurrenten ART Giants 3, Alte Freunde und Maccabi.

Nun wird Schubert aber zunächst einmal seine Spieler kennenlernen und die Vorbereitung auf die neue Saison, die Ende Oktober startet, so schnell wie möglich aufnehmen.

1. Vorsitzender Ewald Schubert (v.l.), Herren 2-Coach Christopher Schubert und Sportwart Michael Deininger freuen sich auf die Zusammenarbeit.